Aufnahme neuer Assistenznehmer

Die Aufnahme neuer Assistenznehmer/innen liegt in der Verantwortung der Geschäftsführung.

Aufnahme neuer Assistenznehmer/innen im Bereich Persönliche Assistenz:

Interessierte Personen mit körperlichen Beeinträchtigungen können sich gerne an die Geschäftsführung Pflege und Assistenzorganisation oder deren Referenten wenden, um sich über unsere Dienstleistungen zu informieren. Wir beraten Sie zu Persönlicher Assistenz und Individueller Schwerstbehinderten Betreuung (ISB). Dazu kann ein persönlicher Gesprächstermin (Erstgespräch) vereinbart werden.

Sollte es zu einer Übereinkunft zur Aufnahme als Assistenznehmer/in kommen, begleiten wir Sie gerne bei der Antragstellung beim Amt für Soziale Dienste sowie auch bei Begutachtungen durch das Gesundheitsamt oder den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK).

Zum Aufnahmetermin wird sich die zuständige Pflegefachkraft/Bereichsleitung in der Persönlichen Assistenz mit ihnen in Verbindung setzen und die notwendigen Formalien absprechen (pflegerisches Aufnahmegespräch). Dazu gehören unter anderem die Personalauswahl sowie die Einsatzzeiten, Hilfsmittelberatung, Informationssammlung und Dokumentation.

Der Aufbau eines Assistenzteams benötigt in der Regel 4 bis 8 Wochen.

Aufnahme neuer Assistenznehmer/innen im Bereich Assistenz in Schulen und am Arbeitsplatz:

Im Bereich Assistenz in Schulen und am Arbeitsplatz ist ebenfalls die Geschäftsführung Pflege und Assistenzorganisation aber auch deren Referent die Ansprechperson.