Qualitätsmanagement

Das Qualitäts- und Verbesserungsmanagement ist direkt bei der Geschäftsführung Pflege und Assistenzorganisation angesiedelt.

Sie sind eine der wichtigsten Aufgaben der Geschäftsführung. Daher sind die Geschäftsführung Pflege und Assistenzorganisation sowie deren Referent auch die persönlichen Ansprechpersonen in diesem Bereich.

Der QM-Beauftragte ist der Referent der Geschäftsführung Pflege und Assistenzorganisation Uli Chomen. 

Das Qualitätsmanagement

Unser Qualitätsmanagement (QM) orientiert sich an dem Ziel, dauerhaft Verbesserungen der Qualität der Dienstleistung Persönliche Assistenz anzuregen und richtet sich dabei besonders an den Interessen der Assistenznehmer/innen und Mitarbeiter/innen aus. Die Güte bzw. Beschaffenheit einer Dienstleistung wird als Qualität bezeichnet.

Die Strukturqualität erfasst die Rahmenbedingungen der Versorgung und bezieht sich darauf, welche räumlichen, technischen und personellen Strukturen in der Einrichtung des Leistungserbringers vorhanden sind. Von großer Bedeutung sind dabei die konzeptionellen Grundlagen, die Hierarchie- und Kommunikationsstrukturen sowie die Maßnahmen zur Fortbildung der Mitarbeiter. Eine gute Prozessqualität zeichnet sich dadurch aus, dass die einzelnen Teilprozesse optimal aufeinander abgestimmt und in ihrer Gesamtheit effektiv (das Richtige tun, Wirksamkeit) und effizient (das Richtige richtig tun, Wirtschaftlichkeit) sind. Die Ergebnisqualität trifft Aussagen darüber, ob die im Vorfeld festgelegten Ziele nach Abschluss der dazu durchgeführten Prozesse als erreicht gelten und ob sie ggf. bestehenden gesetzlichen Vorgaben, der Unternehmensstrategie oder fachlichen Leitlinien entsprechen. Alle drei Ebenen von Qualität beeinflussen sich gegenseitig.

Treten im Rahmen dieser Abläufe und Strukturen Probleme auf, so können im sogenannten Qualitätsregelkreislauf (PDCA- Zyklus) die Prozesse weiterentwickelt werden, um somit die Qualität der Leistungen stetig zu verbessern. Denn es geht im QM immer darum, Fehler und Probleme zu vermeiden oder abzustellen, damit die Dienstleistung immer weiter verbessert wird. Das bedeutet, dass die Persönliche Assistenz sich zum Nutzen der Assistenznehmer/innen und Mitarbeiter/innen positiv weiterentwickelt.

Qualitätsprüfungen

Die Geschäftsführung Pflege und Assistenzorganisation steuert und koordiniert das Qualitäts- und Verbesserungsmanagement. Damit steuert sie auch die gesetzlich vorgeschriebenen Qualitätsprüfungen, z.B. vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK). Die Geschäftsführung Pflege und Assistenzorganisation ist daher auch Ansprechperson für den MDK bzgl. der jährlichen MDK-Prüfungen.

 



Verbesserungsmanagement

Das Verbesserungsmanagement ist Teil des Qualitätsmanagements. Daher ist es eine sehr wichtige Aufgabe der Geschäftsführung.

Das Verbesserungsmanagement soll Probleme, Fehler und Risiken beheben. Aus diesen Problemen, Fehlern und Risiken sollen positive Konsequenzen gelernt werden, um sie zukünftig zu vermeiden. Arbeitsabläufe und –prozesse sollen somit optimiert werden.

Verbesserungsmanagement beinhaltet die Haltung zur kontinuierlichen Verbesserung und Reflexion aller Arbeitsprozesse und -abläufe.

Es beinhaltet die Bereiche:

  • Fehlermanagement
  • Risikomanagement
  • Vorschlagsmanagement
  • Beschwerdemanagement
  • Konfliktmanagement.

Das Fehler-/Risikomanagement soll dabei helfen, erfolgte Fehler oder Beinahefehler und Gefährdungsrisiken zukünftig zu vermeiden. Es geht nicht darum, Schuldige zu finden oder anzuklagen. Das Vorschlagsmanagement soll Ideen, die eine mögliche Verbesserung erreichen könnten, prüfen und bearbeiten. Das Beschwerdemanagement soll entstandene Probleme und unangemessene Organisationsabläufe aufdecken, bewältigen und verändern.

Sollten Konflikte aufgrund von Fehlern, Arbeitsabläufen, Beschwerden, Missverständnissen, Problemen in der Zusammenarbeit, etc. bestehen ist das Verbesserungsmanagement auch Ansprechpartner, um zur gemeinsamen Konfliktbewältigung beizutragen und lösungsorientierte Gespräche zu führen. Diese Gespräche sind für Mitarbeiter arbeitsrechtlich nicht relevant.  

Eingaben in das Verbesserungsmanagement werden schriftlich festgehalten, je nach Sachlage bearbeitet und es wird nach Verbesserungsmöglichkeiten gesucht. Abschließend werden die Ergebnisse allen Beteiligten vorgestellt.

Bitte wenden Sie sich bei Bedarf telefonisch oder schriftlich an den QM-Beauftragten, Uli Chomen (Referent der Geschäftsführung Pflege und Assistenzorganisation). u.chomen(at)ag-bremen(dot)de